80 Bäume für eine Tonne CO2 - Lokales Unternehmen unterstützt Umweltschutz in Sprockhövel

v.l.n.r.: Thorsten Kattenstein, Rudolf Zimmermann, Oliver Denz, Ulli Winkelmann, Susanne Görner

Die Funktion von Wäldern als Kohlenstoffdioxidspeicher ist in Zeiten der Klimakrise relevanter denn je. Etwa 80 Bäume müssen gepflanzt werden, um jährlich eine Tonne CO2 durch Bäume zu kompensieren - auf diesem Grundgedanken fußte die Idee des Bürgermeisters Ulli Winkelmann, genau dies im Sprockhöveler Stadtgebiet umzusetzen. Mit einer Spende von 40 Bäumen wird das Vorhaben bereits durch die Mitglieder des Stadtrates unterstützt.

Auch das Sprockhöveler Familienunternehmen Westfälische Kunststoff Technik GmbH (WKT) zeigte sich begeistert von der Idee. Im Rahmen der Bemühungen des Unternehmens für mehr Nachhaltigkeit und Umweltschutz bot die WKT Unterstützung in Form einer großzügigen Baumspende an, um letztendlich das Ziel von 80 Bäumen gemeinsam zu erreichen.

Am 15.07.20 luden die Mitglieder der Geschäftsführung Rudolf Zimmermann, Thorsten Kattenstein und Oliver Denz Bürgermeister Ulli Winkelmann und die Leiterin des Fachbereichs Planen/Umwelt/Bauen/Wohnen, Susanne Görner, zur Besprechung des Vorhabens in die eigenen Geschäftsräume ein. Zunächst sollen am neuen Kreisverkehr in Niedersprockhövel möglichst viele neue Bäume gepflanzt werden. Damit in dem neu bepflanzten Areal auch verweilt werden kann, sollen außerdem Sitzgelegenheiten in Form barrierefreier, seniorengerechter Bänke geschaffen werden. Zudem ist die Pflanzung weiterer durch die WKT gestifteter Bäume auf geeigneten Flächen im Stadtgebiet geplant.

Bürgermeister Ulli Winkelmann begrüßt das Engagement des lokalen Unternehmens und bedankt sich herzlich bei der Geschäftsführung für den bemerkenswerten Einsatz für ein grüneres Sprockhövel.