Bürgerbeteiligung zur Maßnahme aus dem Handlungskonzept „Mittelstraße“ in Haßlinghausen

In den Jahren 2017 bzw. 2018 wurde das Integrierte Handlungskonzept Mittelstraße Haßlinghausen erarbeitet.

Das zentrale Ziel des Integrierten Handlungskonzeptes ist es, die verschiedenen Funktionen an der Mittelstraße zu stärken und sie als Ort des Handels, der Begegnung und des Wohnens weiter zu entwickeln. Das Konzept zeigt durch eine zielgerichtete Gesamtstrategie die Stärkung der Mittelstraße als zentralen Versorgungsbereich auf. Es soll die Qualität und die Wettbewerbsfähigkeit des Einzelhandels in der Mittelstraße stabilisiert und gestärkt werden. Zudem soll die Attraktivität bzw. die Aufenthaltsqualität entlang der Mittelstraße gesteigert werden.

Im Erarbeitungsprozess des Konzeptes wurde eine umfangreiche Beteiligung der Einzelhändler, Bürger und Fachbehörden durchgeführt, aus der die Anregungen in die Planung eingeflossen sind.

Das Handlungskonzept bildet den Rahmen für die einzelnen Fördermaßnahmen, für die anschließend Anträge aus dem Stadterneuerungsprogramm „Lebendige Zentren – Erhalt und Entwicklung der Stadt- und Ortskerne" gestellt werden müssen.

Für die Förderphase 2021 wird nun die erste Maßnahme A1 aus dem Konzept konkretisiert und bis ins Detail geplant.

Für die Erarbeitung entsprechender Planungen wurde ein qualifiziertes Planungsbüro beauftragt.

Als erste Maßnahme im Handlungsfeld „öffentlicher Raum und öffentliche Einrichtungen" ist die Umgestaltung des Nikolaus-Groß-Platzes/Rathausplatzes vorgesehen, um so einen barrierefreien und attraktiven Übergang von den Lebensmittelmärkten zur Mittelstraße zu schaffen. Es ist beabsichtigt, insbesondere den Rathausvorplatz sowie den Kirchvorplatz bis zum Gemeindezentrum neu zu gestalten.

Der Rathausvorplatz soll attraktiv durch Baumpflanzungen mit Sitzgelegenheiten und Wasserspiel gestaltet werden. Des Weiteren soll bei der Oberflächengestaltung insbesondere das Thema „Barrierefreiheit inklusive eines barrierefreien Zugangs zum Rathaus" berücksichtigt werden. Zusätzlich sind in diesen Bereichen Fahrradabstellanlagen vorgesehen, um die Vernetzung von Rad und Bus zu erleichtern. Im Bereich des Kiosks ist eine Umgestaltung geplant; hier könnte der Raum um eine Außengastronomie bereichert werden.

Außerdem sind an dieser Stelle eine Boulebahn sowie Sitzbänke vorgesehen.

Nähere Informationen und Veranschaulichungen erhalten Sie durch die einzusehenden Unterlagen auf unserer Internetseite:

www.sprockhoevel.de/rathaus/planen-umwelt/zukunftsprojekte/  

Die Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, ihre Ideen oder Anregungen einzureichen.

Diese können schriftlich oder per Mail (planen-umwelt@sprockhoevel.de) bis zum 18.05.2020 eingereicht werden.

Aufgrund der aktuellen Lage ist leider nur eine Online-Beteiligung statt einer Informationsveranstaltung möglich.

Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen an der Online-Beteiligung teilzunehmen.