Bürgermeisterin Sabine Noll unterstützt Modellprojekt „Öffnen mit Sicherheit“

Der Ennepe-Ruhr-Kreis hat am gestrigen Donnerstag, 25.03.21, sein Interesse an einer Teilnahme am landesweiten Modellprojekt „Öffnen mit Sicherheit“ gegenüber der Landesregierung bekundet.
Gemäß dem Beschluss der Ministerpräsidentenkonferenz vom 22.03.21 kann das Land Nordrhein-Westfalen in ausgewählten Modellkommunen gelockerte Corona-Beschränkungen gekoppelt an Testkonzepte einführen. „Als einer der landesweit flächenkleinsten Kreise mit einer hohen Dichte an Teststationen – aktuell 110 kreisweit – ist der Ennepe-Ruhr-Kreis für eine Teilnahme an diesem Projekt bestens gerüstet“, macht Landrat Olaf Schade in der Interessensbekundung deutlich.
Auch Bürgermeisterin Sabine Noll hat sich für Sprockhövel ausdrücklich für eine Teilnahme an dem Modellprojekt ausgesprochen:
„Die Teilnahme würde den Menschen, der Wirtschaft und den Vereinen in Sprockhövel und dem gesamten Ennepe-Ruhr-Kreis eine Perspektive bieten, wie mit einer umfassenden Teststrategie und weiteren Sicherheitsmaßnahmen langfristig das „Öffnen mit Sicherheit“ für alle wieder gelingen kann. Daher habe ich die gemeinsame Interessensbekundung von Landrat, Kreis und allen Städten des Ennepe-Ruhr-Kreises selbstverständlich unterstützt und hoffe nun auf eine positive Rückmeldung der Landesregierung.“