Corona Virus – Informationen für Unternehmen, Einzelhandel & Selbstständige

Für Fragen rund um das Thema Corona Virus hat die Stadt Sprockhövel eine Info-Hotline eingerichtet, die Sie während der Geschäftszeiten (Mo-Fr 8-12 und 14-16 Uhr) unter 02339/917 770 erreichen können. Für diejenigen, die befürchten, sich mit dem Corona-Virus angesteckt zu haben steht die Hotline des Ennepe-Ruhr-Kreises zur Verfügung: 02333/40 31 449 (täglich von 8-18 Uhr).

Für Unternehmen und Selbstständige hat die EN-Agentur ein Informationsblatt (HIER einzusehen) erstellt, welches alle wichtigen Informationen und Ansprechpartner rund um das Thema Corona-Virus enthält:

  • AnsprechpartnerInnen bei der EN-Agentur
  • Kurzarbeit und Quarantäne
  • Liquidität
  • Betriebliche Informationen
  • Allgemeine Informationen

Ergänzend kann auf folgende Maßnahmen/Ansprechpartner zurückgegriffen werden (siehe auch https://www.wirtschaft.nrw/coronavirus-informationen-ansprechpartner):

Liquiditätssicherung

Überbrückung von Liquiditätsengpässen

Mikromezzaninfonds für kleine Unternehmen und Existenzgründer

https://www.kbg-nrw.de/de/produkte/mikromezzaninfonds/

  • Beantragung von Beteiligungskapital von bis zu 75.000 Euro direkt bei der Kapitalbeteiligungsgesellschaft (KBG) in Neuss
  • Sofortige Liquiditätsstärkung, da seitens des Unternehmens keine Sicherheiten gestellt werden müssen

Bei Unsicherheit oder allgemeinen Anfragen melden Sie sich im Service-Center der NRW.Bank unter 0211 91741 4800. Bei Bedarf einer Überbrückungsfinanzierung wird ein zeitnahes Gespräch mit der eigenen Hausbank empfohlen.

Kurzarbeitergeld

Sind Firmen aufgrund der Folgen des Corona-Virus von Auftragsengpässen betroffen, ist dafür ein Ausgleich über Kurzarbeitergeld (KUG) möglich.

Arbeitsausfälle in Folge des Corona-Virus beruhen in der Regel auf einem unabwendbaren Ereignis oder auf wirtschaftlichen Gründen im Sinne des Paragraphen 96 Abs. 1 Nr. 1 SGB III. Der Ausgleich des Arbeitsausfalls durch konjunkturelles Kurzarbeitergeld ist somit grundsätzlich möglich.

Ab dem 01.04.20 gilt die vom Bundestag und Bundesrat beschlossene Anpassung des Kurzarbeitergeldes. Diese beinhaltet unter anderem die Absenkung des Anteils der Beschäftigten eines Betriebs, die von Entgeltausfall mindestens betroffen sein müssen, auf 10 Prozent oder die je nach Fall vollständige oder teilweise Erstattung der von den Arbeitgebern allein zu tragenden Beiträge zur Sozialversicherung für die von Kurzarbeit betroffenen Beschäftigten. Diese Anpassung ist bis zum 31.12.21 befristet.

Im Bedarfsfall müssen die Betriebe und Unternehmen bei ihrer zuständigen Agentur für Arbeit Kurzarbeit anzeigen: www.arbeitsagentur.de/news/corona-virus-informationen-fuer-unternehmen-zum-kurzarbeitergeld, Kontakt: 0800 45555 20

Entschädigung für Personalkosten bei von Quarantäne betroffenen Beschäftigten

Wird aufgrund des Corona-Virus ein Tätigkeitsverbot ausgesprochen, kann eine Entschädigung beantragt werden. Zuständig für den Ennepe-Ruhr-Kreis ist der Landschaftsverband Westfalen Lippe.

Kontakt zum Landschaftsverband Westfalen-Lippe

Herr Tölle: 0251 591-8218

Frau Volks: 0251 591-8411

Herr Konopka: 0251 591-8136

 

Weitere Informationsquellen