Das Sprockhöveler KiJuPa ist aktiv: Treffen mit Mitgliedern des Jugendhilfeausschusses

Im Rahmen des Ausbaus der Bürgerbeteiligung in Sprockhövel sollen insbesondere Kinder und Jugendliche die Möglichkeit bekommen, aktiv an der kind- und jugendgerechten Entwicklung Sprockhövels mitzuwirken. Aus diesem Grund wurde im letzten Jahr die Einrichtung eines Kinder- und Jugendparlaments (KiJuPa) beschlossen. Dieses soll es Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen ermöglichen, an der zukunftsfähigen Gestaltung der Stadt mitzuwirken.

Jetzt ist das neue KiJuPa in Sprockhövel endlich aktiv: Nora, Nelly, Laurin, Joshua, Julian und Rico – alle zwischen elf und 16 Jahren – engagieren sich seit Anfang September im Sprockhöveler KiJuPa. Am gestrigen Nachmittag (29.09.2022) fand die zweite Sitzung statt, zu der die Kinder- und Jugendlichen prompt die Mitglieder des Ausschusses für Jugendhilfe und Schule eingeladen haben:

Dr. Christian Waschke (CDU), Heike Heinzkill (CDU) und Felicitas Blasius-Taetz (Bündnis90/Die Grünen) ließen sich auf einen interessanten Austausch mit den Kindern ein und das Treffen konnte genutzt werden, um die drei regionalen Politiker*innen mit Fragen zu löchern. Nach einer offenen Vorstellungsrunde, bei der es um Name, Alter, Beruf/Schule, Interessen/Hobbys aber auch um den Lieblingsurlaubsort und den liebsten Ort in Sprockhövel ging (bei den Kindern häufig das JZ in Haßlinghausen, bei den Erwachsenen die Bahntrasse), kam es direkt zur offenen Fragestunde und zum Austausch. Themen wie die neue Pumptrack-Anlage und dessen Gestaltung, ein fehlender Basketball-Platz, aber auch Vandalismus auf dem Haßlinghauser Sportplatz wurden diskutiert. Wie kann man gegen den Vandalismus vorgehen? Welche Regeln sollen auf der neuen Pump-Track-Anlage gelten? Dies waren Fragestellungen und Themen, die in der lockeren Runde besprochen wurden. So gab es schon direkt eine erste Antragsidee für die nächste Ausschusssitzung des Jugendhilfeausschusses, der am 9. November 2022 stattfinden wird.

Zum Abschluss des Austauschs wurde noch das Spiel „Würden Sie eher…?“ mit den Erwachsenen gespielt. Dabei gab es Fragen wie: Würden Sie eher Tiefseetauchen oder Bungeejumpen? Eher Einstein treffen wollen oder den/die aktuellen Bundeskanzler*in? Eher für immer auf Sport oder auf Schokolade verzichten? – hierbei hatten die Politiker*innen als auch die Kinder sichtlich Spaß.

Das nächste KiJuPa-Treffen findet am 24. Oktober um 16.00 Uhr im Rathaus statt. Wer Lust hat dabei zu sein, kann einfach vorbeikommen oder sich gerne vorher bei Frau Itzek per E-Mail itzek@sprockhoevel oder telefonisch unter Tel. 02339-917-303 melden.

Bewerbungen für das Kinder- und Jugendparlament sind weiterhin möglich.