„Ein Spielplatz für Kinder von Kindern“ – Neueröffnung des Spielplatzes an der Hauptstraße in Niedersprockhövel

Spielplätze sind für Kinder ein Ort des Miteinanders, an dem sie ihre körperlichen Fähigkeiten entdecken und Gleichaltrige kennen lernen können. Der städtische Spielplatz an der Hauptstraße in Niedersprockhövel wurde in den letzten Monaten neugestaltet, um wieder ein attraktiver Treff- und Anziehungspunkt für Kinder und Eltern zu werden. Wie der neue Spielplatz aussehen soll – dies haben Kinder im Rahmen einer Kinderbeteiligung selbst entschieden. Am heutigen Freitag, den 16. September, hat die offizielle Neueröffnung des Spielplatzes an der Hauptstraße stattgefunden.

Bürgermeisterin Sabine Noll übergab den Kindern vor Ort symbolisch eine Sandschaufel und weitere Spielzeuge zur Neueröffnung des neuen Spielplatzes. „Ich freue mich sehr darüber, den neu gestalteten Spielplatz heute eröffnen zu dürfen. Ein Spielplatz für Kinder von Kindern“, so Bürgermeisterin Sabine Noll. „Bürgerbeteiligung ist für mich eine Herzensangelegenheit – deshalb habe ich hier in Sprockhövel die erste Kinderbeteiligung überhaupt initiiert und bin sehr froh darüber, dass dieses Projekt so toll umgesetzt werden konnte“, erklärt sie. Dabei bedankte sie sich bei der Spielplatz-Kommission, den Beteiligten der Verwaltung und den Sponsoren AHE und DRK.

Bei der örtlichen Spielplatz-Kommission ist die Idee der Kinderbeteiligung gleich auf offene Ohren gestoßen: „Dies ist ein absolutes Novum in Sprockhövel und wir möchten dies auch unbedingt für weitere Projekte beibehalten“, berichtet Sabine Silvanus aus der Spielplatz-Kommission.

Im Rahmen der Kinderbeteiligung wurden Kinder aus fünf umliegenden Kitas, aus der Grundschule Börgersbruch sowie der Großtagespflegestelle „Rasselbande“ umfangreich befragt, was sie gerne spielen, wenn sie draußen sind, was sie sich auf einem Spielplatz wünschen, was sie dazu benötigen und was auf einem Spielplatz sonst noch wichtig ist.

„Wir haben die Beteiligung der Kinder in den Kindergärten mit viel Herzblut umgesetzt. Die Kinder haben auf diese Weise demokratische Verfahren kennen gelernt und konnten sich mit vielen kreativen Ideen einbringen“, erklärt Cordula Karsten, Erzieherin in einer der Kitas und Mitglied der Spielplatz-Kommission.

Aus den vielen kreativen Ideen wurden dann vier verschiedene Spielplatzentwürfe entwickelt. Von den vier Spielplatzentwürfen hatten die beteiligten Kinder die Letztentscheidung, wie ihr neuer Spielplatz nun endgültig aussehen soll. Dabei kam eine sehr eindeutige Antwort heraus – das Ergebnis können sich Eltern und Kinder ab heute auf dem Spielplatz an der Hauptstraße anschauen und „ausprobieren“.