Inzidenzwert über 165 - Schulen ab Donnerstag im Distanzunterricht/Kitas im Notbetrieb

Da die Sieben-Tage-Inzidenz im Ennepe-Ruhr-Kreis nunmehr seit drei aufeinanderfolgenden Tagen den Schwellenwert von 165 überschritten hat, gehen die Schulen aufgrund des neuen bundesweit einheitlichen Infektionsschutzgesetzes ab Donnerstag, 29.04.2021 wieder in den Distanzunterricht. Ausnahmen gelten für Abschlussklassen und Förderschulen. Ebenfalls stark eingeschränkt ist ab Donnerstag die Betreuung in den Kindertagesstätten. Diese gehen dann in die bedarfsorientierte Notbetreuung, d.h. sie stehen nur noch Eltern offen, die schriftlich erklären, auf das Angebot angewiesen zu sein. Diese Möglichkeit ist nicht an bestimmte Berufsgruppen gebunden und es bestehen keine Nachweispflichten durch die/den Arbeitgeber*in. Für die Inanspruchnahme ist eine entsprechende Eigenerklärung der Kindertageseinrichtung oder der Kindertagespflegestelle vorzulegen. Ein Muster für die Eigenerklärung kann auf der städtischen Homepage unter der Stichwortsuche „Eigenerklärung“ abgerufen werden. Eine Rückkehr zu anderen Unterrichts- bzw. Betreuungsformen wird erst erfolgen, wenn die Inzidenz wieder stabil unter 165 fällt. Sobald dies der Fall ist, würde ein Wechsel am ersten Montag nach einer weiteren Feststellung des Ministeriums Inkrafttreten.