Sprockhövel erhält 238.500 Euro an Fördermitteln für die Stärkung der Innenstädte

Sprockhövel von oben © Karl Sandmann

Gute Nachrichten für Sprockhövel: Die Stadt erhält in diesem Jahr 238.500 Euro aus dem Landes-Förderprogramm „Zukunft. Innenstadt. Nordrhein-Westfalen.“ des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen. 148.500 Euro sind dabei für das Ortszentrum Haßlinghausen vorgesehen, weitere 90.000 Euro für das Ortszentrum Niedersprockhövel.

Bürgermeisterin Sabine Noll freut sich sehr, dass Sprockhövel beim Sofortprogramm zur Stärkung der Innenstädte und Zentren mit Fördermitteln der Landesregierung berücksichtigt worden ist: „Das ist eine tolle Nachricht für Sprockhövel. Von einer lebendigen und starken Innenstadt profitieren alle Akteurinnen und Akteure hier vor Ort – sowohl die Händlerinnen und Händler sowie die Gastronomie als auch alle Sprockhöveler Bürgerinnen und Bürger. Einen großen Dank möchte ich dabei an meine Kolleginnen aus der Stadtverwaltung richten, die viel Herzblut und Fleiß in ihre Arbeit gesteckt haben – dies zahlt sich jetzt aus.“

Wirtschafsförderin Maren Schlichtholz und Susanne Görner, Fachbereichsleitung Planen/Umwelt/Bauen/Wohnen haben die Anträge für das Förder-Landesprogramm gestellt und sind ebenfalls glücklich über die Bewilligung der Fördermittel. „Dies wird dabei helfen die Innenstadtqualität zu verbessern, unsere Innenstädte zu beleben und die Aufenthaltsqualität und Attraktivität von Sprockhövel weiter zu steigern“, sind sich Schlichtholz und Görner einig.