Stadt warnt vor Betrügern

In der 6. Kalenderwoche gingen bei der Stadt Sprockhövel vermehrt Anrufe von besorgten Bürgern ein.
In den bekannt gewordenen Fällen wurden die Bürger telefonisch kontaktiert, die Betrüger gaben sich als „Bundesnetzagentur“ oder „Beratungsfirma für Energieeffizienz und Sicherheit“ oder auch als „Bauamt“ aus und gaben an, im Namen der Stadt Sprockhövel über neue rechtliche Regelungen zu informieren. In einem weiteren Fall wurde angegeben, man wolle im Namen des Gesetzgebers die Rauchmeldepflicht kontrollieren.
Es wurden bereits telefonisch Abfragen zu der Immobilie gemacht (wie z.B. Baujahr, Heizungsart und wie viele Bewohner) und den Angerufenen anschließend Besuche aufgedrängt.
Die Stadt Sprockhövel weist darauf hin, dass die „Kontrollen“ nicht von der Stadt Sprockhövel beauftragt wurden und rät den Betroffenen dringend,
Am Telefon:
- Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behörde an, von der die angebliche Amtsperson kommt oder anruft.
Suchen Sie die Telefonnummer der Behörde selbst heraus oder lassen Sie sich diese durch die Telefonauskunft geben.
- Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie einfach auf.
- Geben Sie keine Details zu Ihren familiären Verhältnissen preis.
An der Tür:
- Fordern Sie von angeblichen Amtspersonen, zum Beispiel Polizisten, den Dienstausweis.
Wichtig: Lassen Sie ggfs. einen Besucher während der Überprüfung vor der abgesperrten Tür warten.
- Lassen Sie grundsätzlich keine Unbekannten in Ihre Wohnung.
Wenn Ihnen eine Kontaktaufnahme verdächtig vorkommt, informieren Sie sofort die Polizei unter der Notrufnummer 110 oder der jeweiligen Amtsleitung und erstatten Sie Anzeige bei der Polizei.