Belegte Brötchen, Kaffee to go, Süßigkeiten und Getränke – Neueröffnung der Brötchenstube in Haßlinghausen

In der Mittelstraße 21 in Haßlinghausen gibt es etwas zu feiern: Nach langer Vorbereitung eröffnet Marc Schwedes seine Brötchenstube. Diesen Anlass nutzen der erste Beigeordnete Volker Hoven und die Wirtschaftsförderin Maren Schlichtholz, um dem Unternehmer persönlich zu gratulieren.

Trotz Mund- und Nasenschutz kann man schon beim Eintreten den frischen Kaffeegeruch wahrnehmen und wird von den in der Ladentheke ausgelegten Brötchen angelächelt. Ein Lächeln unter der Maske gibt es auch von Inhaber Marc Schwedes und seiner Kollegin: neben Kaffee to go und belegten Brötchen bieten sie auch Süßigkeiten und Getränke an.

Zielgruppe sind dabei vor allem die Berufspendler, normale Passanten sind aber selbstverständlich auch herzlich willkommen. „Wir haben Montag bis Freitag immer von 5:30 Uhr bis 10:30 Uhr geöffnet. Die frühen Öffnungszeiten sind besonders für Berufstätige toll, die sich auf dem Weg zur Arbeit noch schnell etwas zum Frühstücken besorgen möchten", so der Inhaber Marc Schwedes.

Volker Hoven gratuliert: „Toll, dass das leerstehende Ladenlokal nun wiederbesetzt ist. Wir wünschen alles Gute und viel Erfolg mit dem neuen Geschäft!"

Auch die Wirtschaftsförderin freut sich: „Meinen herzlichen Glückwunsch an Herrn Schwedes und sein Team. Gerade in der aktuellen Situation ist so eine Brötchenstube zum Abholen eine tolle Idee, um Kunden mit einem schnellen Frühstück oder Snack to go zu versorgen."

Nach oben

99 Lieblingsorte im Ennepe-Ruhr-Kreis gesucht

(pen) In der Stadt, auf dem Land, am Fluss – überall im Ennepe-Ruhr-Kreis gibt es Orte, die einen ganz besonderen Zauber ausüben. Wer einen solchen Lieblingsort hat, ist eingeladen, mitzumachen: Die Tourismusförderung Ennepe-Ruhr GmbH sammelt aus jeder der kreisangehörigen Städte elf Favoriten. Diese 99 Lieblingsorte werden ab Mitte Mai über die Social-Media-Kanäle präsentiert und später in einer Broschüre zusammengestellt.

"Wir wollen mit der Kampagne auf die Besonderheiten des Ennepe-Ruhr-Kreises aufmerksam machen und die touristische Bedeutung unserer schönen Region hervorheben", sagt Birgit Tüselmann von der Tourismusförderung der EN-Agentur. Schon im Gespräch mit ihren Kollegen und den Tourismus-Verantwortlichen der Städte seien zahlreiche Vorschläge zusammengetragen worden. "Die Kluterthöhle, die LWL-Industriemuseen, die malerische Kirschblütenallee in Sprockhövel oder ein lauschiges Plätzchen an der Ennepe. Unser Kreis ist besonders bunt und vielfältig, das möchten wir zeigen."

Ab Mitte Mai wird die EN-Agentur zweimal pro Woche einen Lieblingsort über ihre Social-Media-Kanäle präsentieren – somit läuft die Kampagne bis Februar 2021. Für ihren Erfolg ist die Mithilfe der Bürger gefragt: Wer möchte, kann seinen Vorschlag per E-Mail an lieblingsorte@en-tourismus.de schicken. Anforderung: Eine genaue Bezeichnung des Ortes inklusive Kurzbeschreibung sowie ein Foto, das zur Veröffentlichung freigegeben ist (bitte ausschließlich Fotos aus dem eigenen Besitz). Einsendeschluss ist Montag, 4. Mai.

Nach oben

12.03.2020: Argentinische Steaks direkt vom Holzkohlegrill – die Wirtschaftsförderung zu Besuch beim Steakhouse Rose

Leider waren die Wirtschaftsförderin Maren Schlichtholz und ihre Kollegin Michelle Großmindorf nicht zur Verköstigung im mediterran eingerichteten Restaurant an der Hauptstraße in Niedersprockhövel. Doch der Grund für den Besuch war dennoch erfreulich – Das Team gratulierte dem neuen Geschäftsführer Kristo Miroslav zum offiziellen Amtsstart im Steakhouse Rose.

Dabei ist „neu“ wohl das falsche Wort. Der jetzige Geschäftsführer arbeitet schon seit langem in dem vorher durch seinen Onkel geführten Restaurant mit und kennt das Lokal wie seine eigene Westentasche. „Hier ist auch alles so geblieben, wie es war. Selbstverständlich haben wir auch das Personal behalten“, beruhigt Kristo Miroslav mögliche Skeptiker.

In dem mit viel Liebe zum Detail gestalteten Lokal kann man von hervorragenden, argentinischen Steaks über Lamm bis hin zu Fisch alle möglichen Köstlichkeiten genießen. Die passenden Beilagen, Vorspeisen, Suppen, Salate und Nachspeisen sind ebenfalls auf der Speisekarte zu finden. Dabei wird bei den Produkten auf höchste Qualität und insbesondere beim Fleisch auf eine artgerechte Tierhaltung geachtet.

In der warmen Jahreszeit erwartet die Gäste ein großer gemütlicher Biergarten, in dem die kulinarischen Speisen unter freiem Himmel genossen werden können. Zum Angebot gehört außerdem ein Mittagstisch mit wechselnden Gerichten. Freitags gibt es immer frischen Fisch. Von Familienfeier über Kommunion, bis hin zur Beerdigung können hier zudem Veranstaltungen aller Art ausgerichtet werden.

„Das Steakhouse Rose trifft den Nerv aller Genussmenschen. Steak-Liebhaber kommen hier so richtig auf ihre Kosten. Toll, dass wir so ein hochwertiges Restaurant in Sprockhövel haben“, betont die Wirtschaftsförderin.

Nach oben

Ihre Meinung ist gefragt: „99 Lieblingsorte“ – Tourismusförderung Ennepe-Ruhr-GmbH möchte Besonderheiten der Region darstellen

Am Fluss, auf dem Land und in der Stadt – ganz gleich in welcher Stadt – überall im gesamten Ennepe-Ruhr-Kreis gibt es diese Orte, die einen ganz besonderen Zauber ausüben.

Die Verantwortlichen der Städte und die Tourismusförderung Ennepe-Ruhr GmbH haben die Köpfe zusammengesteckt und hitzig diskutiert wer und wo welchen Lieblingsort hat. Von der Kluterthöhle über die LWL-Industriemuseen bis hin zur malerischen Kirschblütenallee in Sprockhövel – eine bunte Vielfalt, die die Besonderheiten unserer schönen Region darstellt.

Ab Mai 2020 möchte die Tourismusförderung Ennepe-Ruhr GmbH zwei Mal pro Woche einen Ort über die Social-Media Kanäle präsentieren – somit geht die Kampagne bis Februar 2021. „Anschließend“, so Birgit Tüselmann, „werden wir eine schöne Broschüre auf den Markt bringen!“ Mit der Kampagne soll auf die Besonderheiten des Ennepe-Ruhr-Kreises aufmerksam gemacht und die touristische Bedeutung der Region hervorgehoben werden.

Für den Erfolg der Kampagne ist die Mithilfe der Bürger gefragt. Wer könnte die besonderen Orte in Sprockhövel denn besser kennen, als die Einwohner der Stadt? Sie haben/kennen einen „Lieblingsort“ in Sprockhövel oder Umgebung, den Sie mit anderen teilen möchten? Dann senden Sie die Bezeichnung des Ortes, inklusive Kurzbeschreibung, genauer Verortung und Foto gerne an die Wirtschaftsförderung (schlichtholz@sprockhoevel.de). Bei weiteren Fragen zum Projekt melden Sie sich gerne telefonisch unter 02339/917347). Einsendeschluss der „Lieblingsorte“ ist der 20.04.20.

 

 

 

 

Nach oben

28.02.2020: Frische Eier, Kartoffeln und vieles mehr – Das Team der Wirtschaftsförderung besucht den Wochenmarkt in Niedersprockhövel

Mit einem freundlichen Lächeln wurden der erste Beigeordnete Volker Hoven, die Wirtschaftsförderin Maren Schlichtholz und ihre Kollegin Michelle Großmindorf beim Besuch des Wochenmarktes in Niedersprockhövel von Helmut Burggräfe begrüßt. An seinem Stand verkauft er hier unter anderem frische Eier, Nudeln, Eierlikör und Honig.

Jeden Freitag, immer von 7:00 bis 13:00, öffnen die regionalen Anbieter ihre Verkaufsstände am Wochenmarkt vor dem Bürgerhaus in Niedersprockhövel. Neben Eiern und Kartoffeln gibt es auf dem Wochenmarkt am Vorplatz des Bürgerbüros in Niedersprockhövel vieles mehr: Von Zwiebeln und Nudeln über Eierlikör bis hin zu Honig gibt es hier eine gute Auswahl an regionalen Produkten, die frisch vom Markt gekauft werden können.

Zusätzlich zum bereits vorhandenen Angebot werden immer neue Standbetreiber gesucht, die den Wochenmarkt mit ihren Angeboten bereichern. Interessierte können sich gerne direkt bei der Wirtschaftsförderung melden (02339/917-347, oder: schlichtholz@sprockhoevel.de).

Der erste Beigeordnete Volker Hoven betont: „Wir haben so viele tolle regionale Anbieter in Sprockhövel und Umgebung. Der Wochenmarkt ist eine super Plattform, um die jeweiligen Produkte anzubieten. Wir werden auf jeden Fall unterstützen, um zusätzliche Anbieter für den Markt zu finden."

„Regional und vor allem frisch einkaufen, das möchte man doch heutzutage. Und genau das bekommt man auf dem Wochenmarkt. Eine nette Unterhaltung mit den Standbetreibern gibt’s gratis dazu – der perfekte Start ins Wochenende", fügt Wirtschaftsförderin Maren Schlichtholz hinzu.

Nach oben

19.02.20: Alles rund ums Grillen - Die Wirtschaftsförderung zu Besuch bei pottfeuer

„Angefangen habe ich mit einem einfachen Grill-Catering. Einfach, weil es Spaß gemacht hat" beginnt Axel Kähne mit der Erzählung der Geschichte um die Entstehung von pottfeuer beim Besuch des ersten Beigeordneten Volker Hoven, der Wirtschaftsförderin Maren Schlichtholz und ihrer Kollegin Michelle Großmindorf.

„Vom Grill-Catering entwickelte sich die Geschäftsidee rund um das Thema Grillen fast wie von selbst. Wir haben einfach auf die Wünsche unserer Kunden reagiert" fügt Markus Mizgalski hinzu.

Begonnen mit einem Grill-Catering strickt sich die Erfolgsgeschichte des Teams von pottfeuer also um alles, was das Griller-Herz begehrt. Bei pottfeuer hat man zusätzlich zum Catering die Möglichkeit, Workshops zu buchen, um von den Profis zu lernen. Und das ist sowohl im eigenen Garten als auch in den Örtlichkeiten des Ladenlokals am Glashüttenplatz möglich. Hier gibt es außerdem auch vom Grill, über Grillzubehör und Outdoor-Cooking-Geräten bis hin zu Lebensmitteln und Gewürzen für auf den Grill alles zu kaufen, was leidenschaftliche Griller, oder solche, die es noch werden möchten, brauchen.

Dabei ist das Team um Axel Kähne und Markus Mizgalski stets im Dienste des guten Geschmacks unterwegs. Egal, ob sie bei jemandem grillen, eigene Produkte entwickeln, Tipps und Tricks verraten oder aber nach neuen Grillgeräten und Zubehör für den Laden am Glashüttenplatz suchen.

Beim Thema Fleisch verfolgen die beiden Geschäftsführer eine nachhaltige „Fleischphilosophie": Mit der eigens entwickelten Marke RuhrRind verwendet das Team von pottfeuer Fleisch aus regionaler und artgerechter Haltung. Sollte Fleisch dennoch importiert werden müssen, wird auf Weidehaltung und ein schonendes Schlachtverfahren geachtet.

Volker Hoven betont: „Mit pottfeuer haben wir einen wahren Fund am Glashüttenplatz. Das Team sprüht vor tollen Ideen und steckt viel Arbeit in die Weiterentwicklung ihres Geschäfts. Das ist wirklich bemerkenswert."

Maren Schlichtholz fügt hinzu: „Genau solche kreativen und innovativen Köpfe braucht der Einzelhandel in Haßlinghausen. Gemeinsam können wir tolle Ideen für nachhaltige Veranstaltungsformate entwickeln, die langfristig zur Befüllung der Leerstände mit interessanten Einzelhandelsangeboten führen könnten."

Nach oben

18.02.20: Vom Fernseher bis zu Haushaltsgeräten – Rundum-Service im Elektrofachgeschäft Sudhoff Markenprofi

Am Dienstag, den 18.02.20 bekam Michael Cramer in seinem Ladenlokal an der Mittelstraße Besuch von der Wirtschaftsförderung. Der erste Beigeordnete Volker Hoven, die Wirtschaftsförderin Maren Schlichtholz und ihre Kollegin Frau Großmindorf staunten nicht schlecht über die modern und freundlich gestalteten Verkaufsräume.

Das Elektrofachgeschäft wird bereits in der dritten Generation betrieben. Begonnen mit dem Verkauf und der Reparatur von Radio- und Fernsehgeräten bekommt man auf den ca. 200 qm des gut sortierten Ladenlokals heute alles rund um die Bereiche Unterhaltungselektronik, Haushaltsgeräte und Hightech-Home-Entertainment. Dabei legt der Inhaber Michael Cramer großen Wert auf professionelle und individuelle Beratung: „Wir haben hier geschultes Fachpersonal. Die persönliche Kundenbetreuung liegt uns besonders am Herzen. Hier werden dem Kunden keine bestimmten Marken aufgedrückt, sondern die jeweils unterschiedlichen Wünsche berücksichtigt.

Zusätzlich zur vielfältigen Auswahl und der kompetenten Fachberatung glänzt das Elektrogeschäft von Herrn Cramer mit einem ganz besonderen Angebot: In insgesamt drei, als Wohnzimmer eingerichteten Räumen kann man sich die neuste Fernseh- und Soundtechnik wie in den eigenen vier Wänden ansehen und –hören.

Die Wirtschaftsförderin Maren Schlichtholz zeigt sich begeistert: „Genau solche Angebote machen einen erfolgreichen Einzelhändler aus. Hier wird aktiv auf die Kundenwünsche eingegangen und es werden Ideen umgesetzt, die das Einkaufen zu einem Erlebnis machen. Das ist das Erfolgsrezept für den lokalen Einzelhandel."

Dass Altgeräte umweltfreundlich entsorgt werden ist für Herrn Cramer eine Selbstverständlichkeit. Die Partner mit denen er diesbezüglich zusammenarbeitet überprüft er dabei regelmäßig. Die angeschlossene Werkstatt rundet das Angebot ab und bietet den Kunden einen Rundum-Service, der keine Wünsche offenlässt.

Abschließend betont die Wirtschaftsförderung: „Mit seinem Elektrofachgeschäft ist Herr Cramer ein echter Impulsbringer für die Mittelstraße. Der individuelle Rundum-Service gepaart mit dem vielfältigen, qualitativ hochwertigen Angebot ist ein wahres Alleinstellungsmerkmal."

Nach oben

13.02.20: Sprockhövel ist… gastlich und lecker – Wirtschaftsförderung arbeitet an Flyern über Restaurants und Übernachtungsmöglichkeiten in Sprockhövel

Am diesjährigen Neujahrsempfang wurde die neue Tourismusbroschüre der Stadt Sprockhövel vorgestellt. Wie bereits angekündigt, soll die Broschüre nun durch Einlege-Flyer zu den verschiedenen Themenschwerpunkten wunderschön, aktiv, wandern, „Pütt“-Geschichte, Vielfalt und gastlich&lecker erweitert werden.

Zum letzteren Thema arbeitet die Wirtschaftsförderung nun gemeinsam mit dem Stadtmarketing- und Verkehrsverein an den Print-Flyern in denen alle ansässigen Restaurants und Übernachtungsmöglichkeiten wie Hotels und Ferienwohnungen kostenlos dargestellt werden sollen. Hierbei braucht die Stadt allerdings die Mithilfe der Gastronomen und Gastgeber, denn nur mit ihrem Einverständnis können Name und Anschrift in den Flyern genannt werden. Damit die Broschüre vollständig wird, hofft die Verwaltung auf eine rege Anteilnahme seitens der Anbieter von Gastronomie und Unterkünften in Sprockhövel.

Wenn Sie ein Restaurant, ein Hotel oder eine Ferienwohnung in Sprockhövel führen und mit in die touristischen Flyer aufgenommen werden wollen, dann füllen Sie gerne den unten stehenden Fragebogen aus und senden diesen an schlichtholz@sprockhoevel.de oder geben Sie ihn im Rathaus in Haßlinghausen an der Zentrale ab.

Wir danken Ihnen für Ihre Mitarbeit und hoffen, dass wir Sprockhövel mit Ihrer Unterstützung von seiner gastlichsten und leckersten Seite zeigen können.

Hier geht’s zum Fragebogen für die Restaurants

Hier geht's zum Fragebogen für die Ferienwohnungen

Hier geht's zum Fragebogen für die Hotels

Bei weiteren Fragen melden Sie sich gerne bei der Wirtschaftsförderung unter 02339/917-436. 

03.02.2020: Einzelhandelsworkshop Mittelstraße – Steigerung der Attraktivität der Mittelstraße

In Zeiten der Online-Giganten, wie Amazon, Ebay und Co, leidet der stationäre Einzelhandel unter den wegbleibenden Kunden und lebendige Innenstädte drohen auszusterben. So zeigt sich auch die Mittelstraße in Sprockhövel von fehlender Kundschaft und Leerständen betroffen.

„Wie wird die Mittelstraße in Sprockhövel wieder zu einer lebendigen Einkaufsstraße?“ – Diese Frage stelle die Wirtschaftsförderung sich und den anwesenden Einzelhändlern und Interessierten beim Einzelhandelsworkshop am 03.02.2020 im Rathaus.

Gemeinsam mit den Einzelhändlern, Geschäftseigentümern, Einzelhandelsexperten und den Verantwortlichen der Stadt wurde über mögliche Maßnahmen zur Steigerung der Attraktivität der Mittelstraße diskutiert. Interessante Impulsvorträge wurden zudem durch die SIHK zum Projekt City Lab Südwestfalen und der SinkaCom AG zum Thema Digitaler Marktplatz gehalten.

Die Ergebnisse der Workshops, inklusive erster konkreter Handlungsmaßnahmen, wurden in einem umfassenden Protokoll zusammengefasst. Dieses ist für alle Interessierte unter folgendem Link einzusehen:

Protokoll Einzelhandelsworkshop Mittelstraße 03.02.2020

03.02.2020: Erfolgreiche Zusammenarbeit – Die Wirtschaftsförderung im Gespräch mit der S. Kämper GmbH & Co. KG

Dass die Entwicklung der in Sprockhövel ansässigen Unternehmen der Stadtverwaltung am Herzen liegt, zeigt sich beim Besuch des ersten Beigeordneten Volker Hoven, der Wirtschaftsförderin Maren Schlichtholz und ihrer Kollegin Frau Großmindorf bei der S. Kämper GmbH & Co. KG:

Bis vor Kurzem verlief über das Grundstück des Unternehmens ein öffentlicher, sanierungsbedürftiger Kanal. Nachdem bekannt wurde, dass die Fläche grundlegend umgestaltet werden soll, agierte die Stadtverwaltung kurzfristig: Damit der Betrieb nach der Fertigstellung der Umgestaltung des Grundstücks nicht nochmals belastet wird, wurde die Sanierungsmaßnahme des Kanals im Abwasserbeseitigungskonzept vorgezogen und bereits umgesetzt. „Die Tiefbaumaßnahmen wurden dabei reibungslos und rasch durchgeführt", so Siegfried Kämper, einer der Geschäftsführenden Gesellschafter des Unternehmens.

Bereits seit dem Jahr 1968 bietet der Spezialist für das Recycling von NE-Metallschrotten und Rückständen sämtliche Leistungen im Bereich Metallaufbereitung auf höchstem Niveau an. Der Geschäftsführende Gesellschafter Stefan Kämper betont: „Wir gehen dabei besonders ressourcenschonend, energieeffizient und sinnvoll vor. Die Wiederverwertung von Metallschrotten ist dabei mehr als ein umweltverträglicher Prozess. Mit individuellen Entsorgungskonzepten und sortenreiner Metallaufbereitung schaffen wir einen Weg, Altem neue Gestalt zu geben."

Die Wirtschaftsförderin zeigt sich vom Nachhaltigkeitsaspekt des Unternehmens beeindruckt: „In einer Art Kreislaufwirtschaft lässt die S.Kämper GmbH & Co. KG aus Metallschrotten und Rückständen, neue verwertbare Materialien entstehen und achtet dabei noch auf die umweltschonende und individuelle Entsorgung. Also wenn das nicht nachhaltig ist, weiß ich auch nicht."

Volker Hoven freut sich über die Weiterentwicklung des Betriebs: „Für die Stadt ist es besonders wichtig, dass sich die hiesigen Betriebe sinnvoll weiter entwickeln können und in ihrem Wachstum nicht eingeschränkt werden. Gerne unterstützen wir dabei nach Möglichkeit mit konkreten Maßnahmen, wie zum Beispiel dem vorgezogenen Kanalbau im Falle Kämper."

22.01.2020: Qualität auf „Knopfdruck“ – Sprockhövels Wirtschaftsförderung zu Besuch beim LOXX® Druckknopfhersteller Schaeffertec

Bis ins kleinste Detail trug General Manager Christof Schmidt die interessante Unternehmensgeschichte der Schaeffertec GmbH beim Besuch des ersten Beigeordneten Volker Hoven und der Wirtschaftsförderin Maren Schlichtholz vor.

Dabei strickt sich die 140-jährige Firmengeschichte um ein ganz besonderes Qualitätsprodukt: Schaeffertec stellt an ihrem Haupt- und Produktionssitz in Sprockhövel den Sicherheitsverschluss der Marke LOXX her. Das Druckknopfsystem hat sich mittlerweile als Qualitätsprodukt weltweit auf dem Markt etabliert und wird seit über 60 Jahren insbesondere in der Marine verwendet.

Besonders faszinierend: Mit einer Fertigungstiefe von nahezu 100 Prozent werden die LOXX® Ober- und Unterteile in mehr als 200 Varianten hergestellt, die dem professionellen Anwender in über 40 Ländern der Welt ein einfaches, zuverlässiges und effektives Anbringen ihrer Komponenten ermöglichen. Zusätzlich zur Befestigungslösung LOXX® werden auch innovative Produktlösungen aus den Bereichen Tiefziehteile, Stanz-, Biege und Ziehteile und Federn produziert.

Dabei legt das Unternehmen auch großen Wert auf die Ausbildung junger Köpfe: „Uns liegt die Förderung von jungen Nachwuchskräften mit technischem Verstand sehr am Herzen. Auch der kaufmännische Bereich spielt eine wichtige Rolle. In diesem Jahr starten wir beispielsweise unsere erste kaufmännische Ausbildung. Sehr gerne möchten wir in Zukunft Ausbildungsplätze vor allem für die technischen und kaufmännischen Bereiche anbieten", so Herr Schmidt.

Beigeordneter Hoven zeigt sich begeistert: „In so einem LOXX®-Druckkopf steckt technische Präzision auf höchstem Niveau. Es ist toll, ein Unternehmen mit internationaler Strahlkraft in Sprockhövel zu haben, welches solch geniale Qualitätsprodukte herstellt und weltweit vertreibt."

Die Wirtschaftsförderin fügt hinzu: „Besonders das Ausbildungsangebot im technischen und kaufmännischen Bereich sollte für den Nachwuchs in den Sprockhöveler Schulen von Interesse sein. Toll, dass es in Sprockhövel Unternehmen gibt, die sich durch das Schaffen von Ausbildungsplätzen am Entgegenwirken des Fachkräftemangels beteiligen."

16.01.2020: Kosmetikartikel, Schreibwaren und Autozubehör - Die Wirtschaftsförderung zu Besuch im Drogeriemarkt DroNova

Besonders freundlich wurden der erste Beigeordnete Volker Hoven, die Wirtschaftsförderin Maren Schlichtholz und ihre Kollegin Frau Großmindorf am 15.01.20 beim Betreten des Drogeriemarktes DroNova begrüßt.

Die großzügig und modern gestalteten Räumlichkeiten laden direkt zum Stöbern und Einkaufen im freundlichen Drogeriemarkt an der Mittelstraße 1 ein. Das Angebot von DroNova könnte dabei nicht vielfältiger sein. Angefangen bei den klassischen Drogerieprodukten, wie Shampoo, Kosmetik und Hygieneartikel, sind im Drogeriemarkt auch Autozubehör und Schreibwaren erhältlich. Letzteres soll demnächst zusätzlich weiter ausgebaut werden. Dabei stehen Individualität und persönliche Beratung im Mittelpunkt. So betont Herr Küppers: „Wir sind immer offen für Ergänzungshinweise zu unserem Sortiment und gehen gerne auf die individuellen Wünsche und Bedürfnisse unserer Kunden ein. Das ganze Team steht dabei gerne beratend zur Seite."

Seit fünf Jahren gibt es den Drogeriemarkt mit dem breiten Produktangebot an der Mittelstraße nun schon. Und Herrn Küppers gehen die Ideen nicht aus. Demnächst sind seine Produkte auch bestellbar und können von einem Lieferservice gebracht werden. So können sich Kunden, die keine Zeit oder Möglichkeit haben, selber in das Geschäft zu kommen, die gewünschten Artikel direkt vor die Haustür bestellen.

Der erste Beigeordnete Volker Hoven sieht den Drogeriemarkt als Impulsgeber für die Mittelstraße: „Mit dieser tollen Lage und dem vielfältigen Angebot ist DroNova die Top-Adresse zum Einkaufen von Drogerieartikeln und vielem Mehr. Dass dabei auf die individuellen Kundenbedürfnisse eingegangen wird, finde ich besonders bemerkenswert. Nach so einem Service sucht man im Internet vergebens."

„Vor allem kann man hier als Kunde noch Produkte finden, die in den großen Ketten nicht mehr im Sortiment zu finden sind. Genau solche individuellen Konzepte stellen Lösungsansätze für einen starken lokalen Einzelhandel dar" ergänzt die Wirtschaftsförderin Maren Schlichtholz.

19.12.2019: Sprockhövel ist…Wirtschaftsförderung stellt die neue Tourismusbroschüre vor

Kurz vor der Weihnachtspause wird es im Rathaus noch einmal spannend: In Kooperation mit dem Stadtmarketing- und Verkehrsverein präsentiert die Wirtschaftsförderung die neue Tourismusbroschüre der Stadt Sprockhövel.

Die Kritik an der eingeschlafenen touristischen Aktivität der Stadt im Rahmen des diesjährigen Neujahrsempfangs nahm der Beigeordnete Volker Hoven zum Anlass, die Tourismusförderung in Sprockhövel verstärkt ins Auge zu fassen. So entstand die Idee zur touristischen Präsentation der Stadt in einer Broschüre und seit gut einem halben Jahr arbeitet nun das Projektteam rund um den Profi-Grafiker Udo Schrenk an dem touristischen Werbematerial, welches am 19.12.19 der Presse vorgestellt wurde.

Die Tourismusbroschüre besteht aus einer übergeordneten Mutterbroschüre, welche die Stadt mit ihren hervorzuhebenden touristischen Merkmalen präsentiert. Betont werden hier die Bereiche: Wunderschön, Wandern, Aktiv, Gastlich & Lecker, Pütt-Geschichte und Vielfalt. In untergeordneten Einlege-Flyern wird dann im Detail auf die jeweiligen Themenschwerpunkte, z.B. durch Kartierungen der verschiedenen Wanderwege, eingegangen. Über QR-Codes auf der Broschüre und den Flyern können die Darstellungen künftig auch digital abgerufen und heruntergeladen werden.

„Durch die Einlege-Flyer und die QR-Codes ist die Broschüre beliebig erweiterbar. Das ist hervorragend, um künftig auch über vom Verein organisierte Sport- und Kulturevents zu informieren", so Herr Ibing, 1. Vorsitzender des Stadtmarketing- und Verkehrsvereins.

Getragen wird das ganze Konzept vom Slogan „Sprockhövel ist…", der mit dem Logo der Stadt die Corporate Identity der Broschüre darstellt. Volker Hoven betont: „Die Idee des Slogans ‚Sprockhövel ist…‘ stammt vom Stadtmarketing- und Verkehrsverein und bringt einen hohen Wiedererkennungswert mit sich. Das hochwertige Design der Tourismusbroschüre in Verbindung mit dem einzigartigen Slogan wird als Marke in den Köpfen der Urlauber bleiben."

Nicht nur der Tourismus soll durch die Broschüre gefördert werden: In Planung sind auch Flyer zur Standortattraktivität Sprockhövels für Gewerbebetreibende und Einzelhändler. Damit können wichtige Informationen über die Stadt als Wirtschaftsstandort an Interessierte auf Messen oder auf Nachfrage weitergegeben werden.

„Ab März 2020 stehen bereits die ersten Messebesuche in Zusammenarbeit mit der EN-Agentur an. Genau rechtzeitig haben wir mit der Tourismusbroschüre ein werbewirksames Medium geschaffen, mit welchem wir auf Sprockhövel als Urlaubs- und Wirtschaftsstandort aufmerksam machen können", so die Wirtschaftsförderin Maren Schlichtholz.

Aktuell befindet sich die Mutterbroschüre im Druck. Pünktlich zum Neujahrsempfang 2020 kann man das Werbemittel dann als Printversion in den Händen halten. Die ersten Einlege-Flyer zu den einzelnen thematischen Schwerpunkten werden voraussichtlich ab März verfügbar sein.

Seien Sie also gespannt, denn Sprockhövel kann und vor allem Sprockhövel ist…Tourismus.

 Cover der Tourismusbroschüre zur Ansicht